Ein neuer Gruß von 4 Raketen wurde von der Ortschaft Siddiqin im Südlibanon in Richtung Nordisrael abgefeuert, wie libanesische Sicherheitsquellen angeben. Auf israelischer Seite wurden Sirenen gehört, die insbesondere die Bevölkerung von Haifa aufforderten, in den ihnen zur Verfügung gestellten Unterkünften Zuflucht zu suchen.

Die israelischen Streitkräfte reagierten mit Artilleriefeuer von den identifizierten Orten, von denen die Raketen stammen sollen.

Diese Informationen stehen in einem Kontext, der durch die Situation im Westjordanland nach dem Versuch, palästinensische Einwohner aus Ostjerusalem zu vertreiben, angespannt wurde. So kam es zu Zusammenstößen zwischen israelischen Arabern und der jüdischen Gemeinde sowie zwischen Tsahel und palästinensischen Bewohnern des Gazastreifens, die seit fast einer Woche heftigen Bombardierungen ausgesetzt sind.

Gestern wurden auf libanesischer Seite 5 Menschen bei einer Demonstration verletzt, die die aktuellen Ereignisse anprangerte. Vor zwei Tagen wurden zwei libanesische Staatsangehörige nach Warnschüssen getötet, die stattfanden, nachdem sie die blaue Linie, die Trennlinie zwischen Libanon und Israel, überschritten hatten.

Kleine palästinensische Gruppen, insbesondere die Hamas aus dem Lager Rachidiyeh, wo sie sich hauptsächlich im Libanon befinden, hatten bereits in den letzten Tagen versucht, die israelisch-libanesische Front durch Raketenbeschuss zu aktivieren, was eine israelische Reaktion hervorrief. Die israelischen Behörden haben bereits angegeben, dass sie ihre libanesischen Kollegen für eine Verschlechterung der Sicherheitsbedingungen verantwortlich machen. Darüber hinaus hatte UNIFIL auch zur Beruhigung der beiden Kriegführenden aufgerufen.

Der Konflikt im Juli 2006 begann mit der Entführung von zwei israelischen Soldaten am 12. Juli dieses Jahres durch die Hisbollah, die die Freilassung einer Reihe libanesischer und palästinensischer Kämpfer aus den israelischen Streitkräften sicherstellen wollte.
Diese Episode wird mehr als 1.200 Menschen auf libanesischer Seite töten, hauptsächlich Zivilisten, von denen 30% Kinder sind, weil die israelischen Repressalien in zivilen Gebieten unverhältnismäßig hoch sind.
Nur 160 Israelis werden getötet, darunter auch Soldaten.
Der Konflikt endete mit der Annahme der Resolution 1701 des UN-Sicherheitsrates, die die libanesische Souveränität über sein gesamtes Territorium garantieren soll.
Die israelische Luftwaffe verletzt jedoch weiterhin den libanesischen Luftraum und beschuldigt die schiitische Hisbollah-Bewegung, sich weiterhin zu bewaffnen.
Darüber hinaus besetzt Israel weiterhin bestimmte Gebiete im Libanon, einschließlich der Farmen von Chébaa, dem nördlichen Teil des Dorfes Ghajar, das ursprünglich im syrischen Golan lag, und den Hügeln von Kfarchouba. Tel Aviv beansprucht auch einen Teil der libanesischen ausschließlichen Wirtschaftszone, in der nach einigen Studien erhebliche Öl- und Gasressourcen vorhanden sind.

Die Verhandlungen zwischen den beiden Ländern zur Abgrenzung der territorialen Seezonen begannen jedoch im Oktober 2020 und wurden dann ausgesetzt, nachdem Beirut seine Ansprüche auf weitere 1.430 km2 ausgeweitet hatte.

Si vous avez trouvé une coquille ou une typo, veuillez nous en informer en sélectionnant le texte en question et en appuyant sur Ctrl + Entrée . Cette fonctionnalité est disponible uniquement sur un ordinateur.

Cette publication est également disponible en : Français English العربية Italiano Español Հայերեն